24. Jahreskongress vom 05. - 06.06.2019, Potsdam

SAP EAM 2019

Einsatz intelligenter SAP-Lösungen für Instandhaltung & Technischen Service

Aktuelle Agenda

Download hier

Jetzt Tickets sichern

Jetzt anmelden!

Kommen Sie im Team!

Informationen hier

/

Zeitlicher Ablauf

09.30 Uhr Beginn der Vormittags-Workshops
13.00 Uhr Gemeinsames Mittagessen
14.00 Uhr Beginn der Nachmittags-Workshops
17.30 Uhr Ende der Workshops

Halbtägige Workshops am Vormittag (09.30 - 13.00 Uhr)

Workshop 1: SAP Intelligent Asset Management – der Boost für Ihre Instandhaltung im Kontext Instandhaltung 4.0
Fachliche Leitung und Moderation: Michael Zangl und Ralf Kotthaus, beide Business Development Manager, Orianda Solutions AG
Workshop 2: Neue Funktionen und Lösungen im SAP EAM
Fachliche Leitung und Moderation: Markus Seidl, Principal Solution Architect EAM, SAP Deutschland SE & Co. KG;
Workshop 3: Inspektion und Wartung auf Basis von Checklisten
Fachliche Leitung und Moderation: Michael Wessendorf, Geschäftsführer, und Kerstin Troschke, Beraterin, Wessendorf Software + Consulting GmbH

Halbtägige Workshops am Nachmittag (14.00 -17.30 Uhr)

Workshop 4: Vorgehensmodell zur Strukturierung und Verwaltung von Dokumenten in der Instandhaltung und im Kundenservice
Fachliche Leitung und Moderation: Nele van Leeuwen, Leiterin Marketing, und Martin Wendt, Senior Consultant für SAP PM/CS, BDF Experts
Workshop 5: Mobile Instandhaltung mit dem SAP Asset Manager im Kontext SAP Intelligent Asset Management
Fachliche Leitung und Moderation: Ralph Müller, Pre Sales Instandhaltung, SAP Deutschland SE & Co. KG; Gregor Bender, Managing Director, Evora IT Solutions GmbH
Workshop 6: Mobile Instandhaltungsportale – die Weiterentwicklung mobiler Lösungen
Fachliche Leitung und Moderation: Andreas Rosemann, Head of Sales, GiS – Gesellschaft für integrierte Systemplanung mbH
Workshop 7: Instandhaltungsplanung und Terminierung mit SAP S/4HANA
Fachliche Leitung und Moderation: Miguel von Rotz, Produkt Manager, SAP (Schweiz)
09.00
Begrüßung und Eröffnung durch den Vorsitzenden
Uwe Sahl, Senior Manager, T.A. Cook
09.15
Intelligentes Asset Management mit SAP – Stillstand ist keine Option!
Matthias Riedel, Head of Presales Deutschland für Digital Supply Chain & Manufacturing, SAP Deutschland SE & Co. KG
10.00
Harmonisierte Wartung und Instandhaltung mit SAP PM
Tobias Karge, Technische DV-Prozesse, und Bernd Leupold, Project Manager Smart Maintenance, Evonik Technology & Infrastructure GmbH
10.45
Kaffeepause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung
11.15
Innovation gestalten im Übergang zu SAP S/4HANA
Dr. Achim Krüger, President, Vesta Europe
12.00
Smart Maintenance auf Basis von As-Maintained-Strukturen mit 3D-Service-Instructions und kunden-/anlagenspezifischen 3D-Ersatzteilkatalogen
Andreas Renker, Chief Executive Officer, allvisual AG
12.45
Mittagspause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung
14.00
Demo Jam - Teil 1
Mitarbeiter der SAP, Partner und Experten führen spezifische Prozesse und Add-ons live vor - im 20-Minuten-Takt
15.00
  • => Forum A

    Erste Erfahrungen – mobile Lösung und Checklisten

  • => Forum B

    Stammdatenmanagement und Dokumentenlogistik

Einführung von Checklisten und mobile Bearbeitung im Wasserkraftwerksbereich
Karl Grundhammer, Leitung Fachbereich für EAM, Verbund Hydro Power AG
Ein Anbieter und zwei Projekte! Funktioniert das? Einführung einer gemeinsamen mobilen Lösung für die Instandhaltung und den Gerätewechsel
Samira Klinner, Koordinatorin für Geschäftsprozesse und Digitalisierung, Stadtwerke Bielefeld GmbH
Stammdatenpflege durch die Experten vor Ort
René Bucher, Applikationsmanager, und Siu Loon Khuu, Superuser Bau und Unterhalt, BLS AG
Integrierte Dokumentenlogistik mit SAP für Anlagendaten
Jens Scheffczyk, Fachverantwortlicher Technische Dokumentation, Ontras Gastransport GmbH
16.30
Kaffeepause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung
17.00
Round-Table-Diskussionen
17.45
Move it – Erfolg hat nur, wer handelt
Norman Gräter, Geschäftsführer, Be Yourself Academy GmbH
18.30
Ende des ersten Veranstaltungstages
19.00
Abendveranstaltung
08.45
Begrüßung und Eröffnung durch den Vorsitzenden
Uwe Sahl, Senior Manager, T.A. Cook
08.50
Status und quo vadis – SAP Predictive Maintenance & Service (PdMS) und SAP Reliability Centered Maintenance (RCM)
Ralph Müller, Pre Sales Instandhaltung, SAP Deutschland SE & Co. KG
09.30
Intelligente Instandhaltungsprozesse in der Cloud
Gregor Bender, Managing Director, Evora IT Solutions GmbH
10.15
Kaffeepause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung
10.45
Digitale Plattformen in der Prozessindustrie
Christoph Attila Kun, ES 4.0 Digital Strategy, BASF SE
11.30
Smart Maintenance – der Weg in die digitale Instandhaltung
André Köhn, Leiter Technik, Vorwerk Elektrowerke GmbH & Co. KG; Björn Lambertz, Partner, mindsquare GmbH
Das Asset Intelligence Network als Kollaborationsnetzwerk für den Digitalen Zwilling
Timothy Kaufmann, Head of Business Development Intelligent Technologies, Region MEE, SAP Deutschland SE & Co. KG
Mobiler Instandhaltungsprozess mit iMAM, Einführung und Betrieb
Daniel Leismüller, Anlagenführung Netze/Instandhaltungsmanagement, TINETZ-Tiroler Netze GmbH; Wolfgang Holzhammer, Bereich IT/SAP, TIWAG-Tiroler Wasserkraft AG
Instandhaltung der Grünflächen – Spielplatz- und Baumkontrollen in SAP-PM mit Mobilanwendung und GIS-Verknüpfung
Anna Lena Teuchert und Martina Weickmann, beide SAP Modulbetreuerin, Amt für Digitalisierung, IT und Prozessorganisation, SAP Kompetenzzentrum, Stadt Nürnberg
13.00
Mittagspause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung
14.00
Demo Jam - Teil 2
Mitarbeiter der SAP, Partner und Experten führen spezifische Prozesse und Add-ons live vor - im 20-Minuten-Takt
15.00
Kaffeepause und Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung
15.15
Customer Connection – neue Abrundungen in SAP EAM
Ingo Teschke, Sprecher Arbeitskreis Instandhaltung und Servicemanagement, DSAG – Deutschsprachige SAP Anwendergruppe e.V.
16.00
Zusammenfassung und Verabschiedung

Demo Jam – Teil 1 am 05. Juni 2019

Session ASession BSession C
14.00   A1 Mobile Instandhaltung mit iMAM                       B1 Kapazitätsplanung mit SAP S/4HANA Asset Management for Resource Scheduling                                                                                                                      C1 Einführung von SAP S/4HANA mit Vesta CODEX
14.20 A2 Mobiles InstandhaltungsportalB2 Cloudbasierte Collaboration mit SAP Asset Intelligence Network (AIN)                                          C2 EvoPlan 2.0 – Planung einfach gut                     
14.40A3 Effizienter mobiler Zugang zu SAP PMB3 End-to-End-Prozess: Vom Zustandsmonitoring einer Anlage über die operative Instandhaltungsplanung und -abwicklung mit dem SAP Intelligent Asset ManagementC3 Dokumentenlogistik mit dem BDF Docu-ment Control Center (DCC)

Weitere Informationen zu den Inhalten der Demo Jams finden Sie weiter unten.

 

 

Demo Jam – Teil 2 am 06. Juni 2019

Session DSession ESession F
14.00   D1 alogis-PM-Cockpit: Das Werkzeug zur Verbes-serung der Transparenz und Effizienz in der Instandhaltung                                                      E1 SFI – vom Sensor bis ins ERP – digitalisierte Instandhaltung auf Basis von Condition Monitoring
                                                                                 
F1 Smart Glasses for Smart Maintenance                                          
14.20 D2 Wartungscockpit im SAPE2 Instandhaltungsworkflow: Mobile Lösung unter Einbeziehung der SAP-EAM-Checkliste                                   F2 oT-basiertes Asset Management – durchgängig digitalisiert
14.40D3 Mobile Instandhaltung im Zeitalter von Industrie 4.0

Weitere Informationen zu den Inhalten der Demo Jams finden Sie weiter unten.

 

 

A1 Mobile Instandhaltung mit iMAM
Michael Wessendorf, Geschäftsführer, WESSENDORF Software + Consulting GmbH
A2 Mobiles Instandhaltungsportal
Andreas Rosemann, Head of Sales, GiS – Gesellschaft für integrierte Systemplanung mbH
A3 Effizienter mobiler Zugang zu SAP PM
Pascal Rodé, Entwickler, Synactive GmbH
B1 Kapazitätsplanung mit SAP S/4HANA Asset Management for Resource Scheduling
Miguel von Rotz, Produkt Manager, SAP (Schweiz)
B2 Cloudbasierte Collaboration mit SAP Asset Intelligence Network (AIN)
Markus Seidl, Principal Solution Architect EAM, SAP Deutschland SE & Co. KG
B3 End-to-End-Prozess: Vom Zustandsmonitoring einer Anlage über die operative Instandhaltungsplanung und -abwicklung mit dem SAP Intelligent Asset Management
Michael Zangl, Business Development Manager, Orianda Solutions AG
C1 Einführung von SAP S/4HANA mit Vesta CODEX
Dr. Achim Krüger, President, Vesta Europe
C2 EvoPlan 2.0 – Planung einfach gut
Gregor Bender, Managing Director, Evora IT Solutions GmbH
C3 Dokumentenlogistik mit dem BDF Document Control Center (DCC)
Matthias Böttger, Leiter Competence Centre Projektentwicklung, Schwerpunkt PLM, BDF Experts
D1 alogis-PM-Cockpit: Das Werkzeug zur Verbesserung der Transparenz und Effizienz in der Instandhaltung
Sylvia Wachholz, Senior Consultant, alogis AG
D2 Wartungscockpit im SAP
Andreas Schulze, Lead Consultant, ConVista Consulting AG
D3 Mobile Instandhaltung im Zeitalter von Industrie 4.0
Frank van Bebber, Product Manager “ISEC7 Mobility for SAP”, ISEC7 GmbH
E1 SFI – vom Sensor bis ins ERP – digitalisierte Instandhaltung auf Basis von Condition Monitoring
Dr. Tobias Schwartz und Matthias Betz, beide Business Development IoT and Industry 4.0, GIB mbH
E2 Instandhaltungsworkflow: Mobile Lösung unter Ein-beziehung der SAP-EAM-Checklisten
Jörg Kordus, Emschergenossenschaft/Lippeverband
F1 Smart Glasses for Smart Maintenance
Steffen Ryll, Mobile Application Specialist, mindsquare GmbH
F2 IoT-basiertes Asset Management – durchgängig digitalisiert
Alexander Wassiltschenko, BU-Leiter Customer Service & Asset Management, und Stefan Westermayr, Teamleiter Consulting, Axians NEO Solutions & Technology GmbH

Round-Table-Diskussionsrunden eröffnen Ihnen die Möglichkeit, sich im kleinen Kreis mit Gleichgesinnten unter Leitung eines Experten, der das Gespräch moderiert, auszutauschen. Abseits der Präsentationen und Live Demos haben Sie hier die Chance, Ihre Fragestellungen mit Fach- und Führungskräften zu diskutieren, die vor ähnlichen Herausforderungen im betrieblichen Alltag stehen.


1. Intelligent Asset Management – was bedeutet dies für Bestandskunden im SAP EAM?
Die SAP hat ihr Portfolio zum EAM in den letzten Jahren kontinuierlich erweitert. Hierbei lag der Investitionsschwerpunkt auf Lösungen, die auf der SAP-Cloud-Plattform basieren. Was bedeutet dies für bestehende Implementierungen, sowohl unter Nutzung von SAP ERP als auch SAP S/4HANA? Welchen zusätzlichen Nutzen bringen Produkte, die aktuell unter der Überschrift „Intelligent Asset Management“ vertrieben werden, sprich SAP AIN, SAP PdMS und SAP ASPM? Welche Herausforderungen bringt deren Einführung mit sich? Wie sind diese mit dem „Digital Core“ integriert? Wie wird das Zusammenspiel mit bestehenden analytischen Anwendungen gesehen? Wie sieht die Zukunft zwischen Asset Central und Digital Core aus?

Moderation: Dr. Achim Krüger, Vesta Europe

2. Wie kann man mit SAP die Endanwender wirklich erreichen? 
Welche Probleme gibt es bei der Anwenderakzeptanz? Wie gestalten und konfigurieren Sie die Benutzeroberflächen? Wie wichtig ist SAP für Ihre Instandhaltungsprozesse tatsächlich? Mit welchen Problemen haben Sie dabei zu kämpfen? Diese Fragen wollen wir mit Ihnen diskutieren und Tipps austauschen, wie man in der täglichen Praxis tatsächlich einen Schritt weiterkommen kann.

Moderation: Robert  Schuchardt,  WESSENDORF  Software  +  Consulting GmbH

3. Instandhaltung 4.0 Pflicht oder nur Kür?

- Was verstehen wir unter Instandhaltung 4.0?
- Wie weit ist die Industrie damit?
- Gibt es Industrien mit starkem Fokus? Wenn ja, welche sind das?
- Wie kann die Hard- und Softwareindustrie Hilfestellung bei der Einführung geben?
- Was sind die ‚Bedenken‘ zu Instandhaltung 4.0?
- Haben Sie bereits erste Erfahrungen gemacht? Was waren die Gründe, sich für Instandhaltung 4.0 zu  
  entscheiden?

Moderation: Ralph Müller, SAP Deutschland SE & Co. KG

4. SAP-EAM-Checklisten-Lösung
- Kurze Einführung in die Beraterlösung „EAM-Checklisten“
- Anwendungsbeispiele und kurzer Prozessdurchlauf
- Erfahrungen und Entwicklungen 2018/2019
- Mobile Anwendungen für die Ergebniserfassung
Es gibt aktuelle Informationen zur Checklistenlösung und eine offene Diskussion.

Moderation: Uwe Malzahn, SAP Deutschland SE & Co. KG

René Bucher ist seit September 2006 bei der BLS AG beschäftigt. Er begann seine Tätigkeit im Bereich Infrastruktur Unterhalt und stellte Support und Unterhalt der technischen Anlagen im Neat Basistunnel sicher. Nach einem internen Wechsel zur Infrastruktur Fahrbahn war er in diversen Projekten zu Rad-Schiene Thematik tätig. Daneben war er lange Zeit für die Pflege von Inventardaten im geobasierten Datenbanksystem verantwortlich und hat die Datenqualität in verschiedenen Systemen für den Bereich Infrastruktur-Fahrbahn gepflegt. Seit 2013 arbeitet er im Projekt amiGO, der umfassenden Einführung von SAP für den Bereich Infrastruktur. Seit Anfang 2015 übernimmt er zusätzliche Funktionen der Qualitätssicherung um die Lösung im späteren Betrieb betreuen zu können.

 

Norman Gräter war 24 Jahre lang in der Würth Gruppe beschäftigt und 16 Jahre davon als Teamleiter im Event-Management aktiv, bevor er sich weltweit als Redner, Keynote-Speaker und Coach einen Namen machte. In dieser Zeit arbeitete er mit Stars wie z.B. David Garrett, Anastacia, Nobelpreisträger Bischof Desmond Tutu und Altkanzler Gerhard Schröder – und weiß daher, wie man Menschen führt und inspiriert. Zudem befragte er Ikonen wie Sylvester Stallone, Arnold Schwarzenegger, Pamela Anderson und viele andere nach Ihrem Geheimnis für Erfolg und Zufriedenheit im Leben. Sein einzigartiger Vortragsstil hat ihm sowohl zum Doppel-Europameistertitel im öffentlichen Reden als auch zum Titel „Trainer des Jahres 2017“ verholfen. In bislang mehr als 140 Vorträgen, Trainings und Seminaren hat er mehr als 11.800 Menschen begeistert und wird u.a. von PayPal, Daimler, Bosch und Viessmann gebucht.

 

Karl Grundhammer ist im thermischen Kraftwerksbau und Instandhaltung tätig und betreute bis jetzt diverse Projekte im Betreib von Wasserkraftwerksanlagen. Seit 1998 arbeitet er im Fachbereich für SAP EAM tätig und seit 2015 leitet er diesen Fachbereich im Verbund für Wasserkraftwerke und thermische Kraftwerke. Dort beschäftigt er sich mit der Definition von Instandhaltungsprozessen und deren Abbildung in EAM.

 

Wolfgang Holzhammer studierte Wirtschaft & Management mit Schwerpunkt Prozessmanagement und Supply-Chain-Management am MCI Innsbruck und an der UADE Buenos Aires. Sein beruflicher Werdegang beginnt in der Daten-Verarbeitung-Tirol GmbH als Projektmanager für Lösungen im Bereich Zivil- und Katastrophenschutz mit der Umsetzung von Einsatzinformationssystemen und hochverfügbaren Lösung zur Erstellung von Lawinenlageberichten. 2011 erfolgt der Wechsel zum EVU TIWAG-Tiroler Wasserkraft AG wo er als Verantwortlicher für Workflowmanagement und mobile Lösungen im Bereich PLM/EAM die Konzeption, den Betrieb und die laufende Weiterentwicklungen über den Instandhaltungsprozess betreut.

 

Samira Klinner ist seit 2006 bei den Stadtwerken Bielefeld tätig, wo sie bereits ihre Ausbildung zur Industriekauffrau absolvierte. Nach Abschluss der Ausbildung in 2009 folgten Weiterbildungen zum REFA Industrial Engineer und ein berufsbegleitendes Studium BWL B.A.. Es folgte die Übernahme von Tätigkeitsfeldern im Bereich Einsatzsteuerung und DV-Koordination, wo die Mitwirkung und Leitung von Projekten zur Optimierung und Digitalisierung von Geschäftsprozessen, die Steuerung der Eigen- und Fremdressourcen und Betreuung der Leistungsabrechnung der Tiefbauunternehme zu ihren Aufgaben gehörte. Seit Dezember 2018 ist sie Koordinatorin für Digitalisierung und Geschäftsprozesse und für die Entwicklung, Optimierung und Digitalisierung von Geschäftsprozessen für den Geschäftsbereich Netze, Aufbau und Weiterentwicklung des Maßnahmenmonitorings (wirtschaftliche Betrachtung, Ableitung von Maßnahmen) für den Netzbetrieb, Berichtswesen zur Optimierung des Netzbetriebes sowie für die  Beratung und Unterstützung des Netzbetriebes im gesamten DV-Umfeld verantwortlich.

 

Dr. Achim Krüger begann seine berufliche Laufbahn in der Luftwaffe. Nach verschiedenen Tätigkeiten im Bereich der Flugzeugwartung wurde er zum Offizier im Generalstabsdienst ausgebildet und auf entsprechenden Führungsebenen der Logistik eingesetzt. Nach dem Wechsel zur SAP Deutschland im Jahre 2002 arbeitete er zunächst in der Beratung. Nach mehreren Verwendungen in den Bereichen Solution Management und Entwicklung war Dr. Krüger zuletzt bei der SAP SE global für die Lösungen im Bereich Asset Management (EAM und EH&S) zuständig. Seit 2018 ist Dr. Achim Krüger bei Vesta Partners, einem global tätigen und auf SAP Enterprise Asset Management spezialisierten Beratungshaus, für das Europageschäft verantwortlich.

 

Der berufliche Werdegang von Daniel Leismüller beginnt bei der Bartenbach GmbH, in den Funktionen des Projektingenieurs und Projektmanagers war er für die Umsetzung von Gesamtlichtlösungen verantwortlich. Seit 2017 ist er für den Verteilnetzbetreiber TINETZ – Tiroler Netze GmbH im Bereich Instandhaltungsmanagement tätig. Zu seinen Aufgabengebieten gehören unter anderem die Weiterentwicklung von Instandhaltungsprozessen, Instandhaltungsstrategien sowie die fachliche Unterstützung der dezentralen Mitarbeiter im Instandhaltungsteam der Tiroler Netze GmbH. Berufsbegleitend studiert er am Management Center Innsbruck Wirtschaft & Management mit dem Schwerpunkt Controlling und Supply-Chain-Management.

 

Ralph Müller studierte Maschinenbau/Verfahrenstechnik/KFZ an der FH Karlsruhe. Von November 1989 bis Januar 1999 war er in der Entwicklung chemischer Anlagen, Beratung und Sales von Softwarelösung für Design und Berechnung chemischer Anlagen und dem Maschinenbau bei unterschiedlichen Firmen tätig. Von Februar 2000 bis November 2002 leitete er die Geschäftsstelle im SAP Partnerport von inPuncto (Tochterunternehmen Jenoptik). Seit 2002 bis heute arbeitet er bei der SAP Deutschland SE & Co. KG in mehreren Bereichen wie Sales, Presales sowie Business Development für die SAP Lösungen PLM, Instandhaltung allgemein, Environment Health und Safety, Internet of Things, Predictive Maintenance und Reliability Centered Maintenance. Außerdem arbeitet er seit 2006 in den Bereichen Logistikconsulting, Arbeitssicherheit und Umwelt als Selbstständiger, ist zudem freier Gutachter für Maschinen, Anlagen und Kraftfahrzeuge.

 

Bevor Andreas Renker ab 2012 sich für den Auf- und Ausbau als CEO der allvisual ag (vormals Marenco Swissconsulting AG) verantwortlich zeichnete, leitete er als Vice President die Forschungs- und Entwicklungsabteilung in einem Schweizer High-Tech Unternehmen. Zuvor verantwortete er als Senior Manager Marketing den internationalen Verkauf von technischen Anlagen. Als Projektleiter sowie Entwicklungs- und Compliance-Verification-Engineer sammelte er nach seiner Ausbildung als Maschinen-Ingenieur wertvolle Erfahrung in der Produktentwicklung.

 

Matthias Riedel studierte Wirtschaftsinformatik in Bamberg und Columbia, USA. Seine beruflichen Stationen führten ihn zunächst zu Coopers & Lybrand (Prozessberatung), Siemens AG (Corporate Logistics/ Inhouse Consulting) und zur Rudolf Wild GmbH (VP Supply Chain). In 2003 stieß er zur SAP, wo er u.a. als Beratungsleiter im Business Consulting und später als VP im Global Partner Management tätig war. 2007 verließ er die SAP und ging nach Moskau, um dort bei BDO Consulting das Thema SCM aufzubauen. Die globale Wirtschaftskrise ließ ihn 2009 nach Deutschland zurückkehren, wo er als Global Account Executive die Verantwortung für das Siemens-Geschäft bei Capgemini übernahm. In 2014 kam er als Chief Consultant zurück zur SAP und betreut seitdem aus der Business Transformation Services (BTS) heraus u.a. Airbus, Volkswagen und BASF als Programm Manager/ Business Architekt (Themen rund um SAP Gesamtstrategie, Konsolidierung und S/4HANA Transformation). Seit 2017 verantwortet er das Presales für die Bereiche Digital Supply Chain, PLM und Manufacturing für die SAP Deutschland.

 

Jens Scheffczyk ist seit 1987 bei der Ontras Gastransport GmbH. Während seiner beruflichen Laufbahn im Unternehmen absolvierte er unterschiedliche Stationen im technischen Bereich. Mit der Einführung von SAP übernahm Jens Scheffczyk 1997 gemeinsam mit einem Kollegen die Fachverantwortung für das Modul Instandhaltung. Später begleitete er als Projektleiter Technische Dokumentation die Migration der Dokumentation in SAP DMS. Aktuell ist er Fachverantwortlicher für die Technische Dokumentation und ständig auf der Suche nach Optimierungspotenzial und neuen Funktionalitäten.

 

Ingo Teschke ist seit Anfang 2014 bei der BLS AG als Anwendungsbetreuer SAP PM und als Lösungsarchitekt im Einführungsprojekt "amiGO" (Kompletteinführung im Bereich Infrastruktur) tätig. Von 2010 bis 2013 war er Berater bei der BTC AG, wo er diverse Projekte im Instandhaltungsumfeld, vor allem in der Branche Energieversorgung, betreute. Von 2005 bis 2010 war er IT- und Prozessberater bei der swb AG. Seit 2008 ist er Sprecher des DSAG Arbeitskreises Instandhaltung und Servicemanagement.

 

Nach ihrem Abitur absolvierte Anna Lena Teuchert das duale Studium zur Diplomverwaltungswirtin (FH) und begann im Jahr 2013 ihre Tätigkeit im SAP Kompetenzzentrum der Stadt Nürnberg. Dort ist sie als Modulbetreuerin für die Logistikmodule (PM, MM, SD, CS) und die Einführung einer mobilen Instandhaltungslösung zuständig und betreue insbesondere den Servicebetrieb öffentlicher Raum. Zuerst ging es um Vereinfachung der Prozesse für die Anwender, anschließend um den weiteren Ausbau von SAP, u.a. durch umfangreiche Datenübernahmen, die Erweiterung der Wartungsplanung und insbesondere die Einführung der Mobilanwendung.

 

Martina Weickmann ist im SAP-Bereich ein Quereinsteiger. Nach einem geisteswissenschaftlichen Studium und einem kurzen Ausflug in die freie Wirtschaft begann sie im September 2007 bei der Stadt Nürnberg. Im Anschluss an das duale Studium als Diplom Verwaltungswirtin (FH) nahm sie ihre Tätigkeit im SAP Kompetenzzentrum der Stadt Nürnberg auf. Dort ist sie seit 2010 als Modulbetreuerin für die Logistikmodule (PM, MM, SD, CS, PP) und betreut insbesondere den Servicebetrieb öffentlicher Raum. Zuerst ging es um Vereinfachung der Prozesse für die Anwender, anschließend um den weiteren Ausbau von SAP, u.a. Einführung technischer Plätze und Equipments, PP und BW.

 

Nach dem Studium der Wirtschaftsinformatik war Jörg Ziegler zu Beginn seiner beruflichen Tätigkeit in der Softwareentwicklung tätig. 1992 wechselte er zum Nürnberger Flughafen und besetzte dort die Stabsstelle IT-Koordination. Schwerpunkte dieser Tätigkeit waren die Standardisierung der IT-Landschaft sowie die Verbesserung der Daten- und Systemintegration. 1999 wurde ihm die Pilotrolle zur konzernweiten Einführung der Centerorganisation mit Verwendung von SLAs für die IT-Produkte zugeteilt. Jörg Ziegler konnte seine berufliche Entwicklung am Flughafen Nürnberg kontinuierlich ausbauen. Er leitet heute die gesamte IT bestehend aus den Abteilungen IT-Betrieb und IT Projekte & Administration.

 

 

 

Ansprechpartner

Karen Wagner
Senior Event Portfolio Manager, Logistics & Operations

Tel. +49 - (0)30 - 88 43 07- 0
Mail: k.wagner@tacook.com